Status Minor - Ouroboros (Lion Music)

6.5 Punkte von Shylock

Review

Wie? Zu STATUS MINOR habe ich schonmal ein Review geschrieben? Muss ich glatt vergessen (verdrängt?) haben. In der Tat ist das nun erscheinende Album "Ouroboros" das zweite der finnischen Progressive Metaller. Warum nur hab ich den Erstling "Dialog" so gar nicht mehr in Erinnerung? Richtig, schon bei den ersten Klänger von "Ouroboros" fällt es mir wieder ein: STATUS MINOR machen zwar gute Musik - keine Frage. Der Wiedererkennungswert ist dafür nicht berauschend. Keyboards, Power-Gitarren und komplexe Melodien sprechen nicht gerade für besondere Innovationen. Und doch ist auch das zweite Album der finnischen Band nicht wirklich schlecht.

Die ersten drei Songs "The Wind", "Hollow" und "Glass Wall" sind schnell, eingängig mit Abstrichen, aber vor allem eben Power Metal nordischer Ausprägung, wie er tausendfach gespielt wird. Dann folgt allerdings die große Überraschung: "Like a dream" ist eine unglaublich starke und intensive Ballade, bei der Gastsängerin Anna Murphy für Gänsehautmomente sorgt. Die weiteren Songs sind ebenfalls gut, aber zu selten wirklich herausragend. Zum Schluss gibt es dafür mit "Sail Away" nochmal ein power metallisches Highlight von knapp elf Minuten Länge. Toller Song mit schönem Refrain.

Tja, ich bin hin und her gerissen. STATUS MINOR überzeugen durchaus mit gutem Prog Power Metal, der aber nicht die Qualität von Pagan`s Mind oder Stratovarius erreichen kann. Trotzdem ist vor allem bei den ruhigen und atmosphärischen Songs herauszuhören, dass sich die Band leicht steigern konnte. In der Gesamtheit überwiegen aber die etwas blassen Songs, an denen die Band sicher noch zu arbeiten hat. In diesem Sinne bleibt ein überdurchschnittliches Album und eine Band, die auf dem richtigen Weg ist.